Boris von Brauchitsch

Die knipsende Frau

»Zugegeben, daß die männliche Psyche mehr als die der Frau fürs Systematische und für schnelle Logik prädestiniert ist, so sollte doch die Verallgemeinerung dieses maskulinen Vorzugs nicht so weit gehen, daß deshalb die knipsende Frau heimlich belächelt wird, weil der Mann gern glaubt, die Photographie sei nur für ihn geschaffen«, hieß es 1930 in der Amateurzeitschrift Satrap. Was der Redakteur eigentlich sagen wollte: Auch Frauen sollten zur Kamera greifen! Das allerdings war längst geschehen, denn in keiner Kunstgattung gab es seit ihren Anfängen Mitte des 19. Jahrhunderts mehr aktive Frauen als in der Fotografie. Wie aber kam es dazu?

erschienen in: BE #1 Fotografie, Künstlerhaus Bethanien, Berlin 1994

Zurück zur Übersicht