Boris von Brauchitsch

Städtische Atmosphäre im Spiegel der Fotografie

Was ist Atmosphäre und wie wandelte sich die Vorstellung von ihr durch die Fotografie? Von dem, was der ursprünglichen Wortbedeutung folgend als Atmosphäre verstanden werden kann, von einem verunklärenden Schleier in der Bildtiefe, der die optische Wahrnehmung nachzuahmen sucht, einem Dunst aus Hintergrundsgeräuschen, der im Film einen Ort lebendig machen will, war in der Frühzeit der Fotografie wenig zu spüren. Das Bemühen um Präzision und Schärfe hatte etwas erfrischend Naives, das auf eigentümliche Weise die Weltsicht der Frührenaissance wiederholte. 

Der Kunstwelt des 19. Jahrhunderts war diese Genauigkeit suspekt, und die Fotografie suchte sich daher den Vorstellungen davon, was Kunst zu leisten habe, in den folgenden Jahrzehnten anzunähern. Im Gegenzug veränderte sie aber auch die Malerei und manche tradierten Vorstellungen von Atmosphäre.

in: Die alte Stadt, Schwerpunkt Stadt und Atmosphäre, Heft 2, Remshalden 2008

Zurück zur Übersicht