Boris von Brauchitsch

2017/2018
Einsicht. Drei Reisen in die innerste Welt des schiitischen Islam
Fotografien von Hans Georg Berger und frühen iranischen Fotografen


„Aus dem Iran erreichen uns derzeit zumeist beunruhigende Nachrichten, von Protesten, Demonstrationen und von den Widersprüchen zwischen Hardlinern und Reformern des islamischen Regimes. Vor dieser politischen Folie, die im Iran immer auch religiös gefärbt ist, gibt eine Foto-Ausstellung umso bemerkenswertere Einsichten, mit Bildern, durch die der deutsche Fotograf Hans Georg Berger uns ins Innerste des schiitischen Islam blicken lässt.
In einem Langzeit-Fotoprojekt in den Jahren 2000 bis 2005 verbrachte er viele Tage in den Zentren für Wissenschafts- und Religionsstudien in Qum, Isfahan und Mashhad. Kein westlicher Fotograf ist bislang so tief vorgedrungen, hat sich so ausführlich mit dem Leben in den theologischen Hochschulen im Iran befasst.
Die zwei weiteren „Reisen“ sind historisch. Es sind diese bisher unveröffentlichten Dokumentationen der Hoffotografen des Schahs aus den Jahren 1871 bis 1906, die zusammen mit Hans Georg Bergers Fotos die Schau zu einer kleinen Sensation machen.
Luftaufnahmen von 1871 aus dem Heißluftballon lassen auf Samarra blicken oder 1905 über die Wüste bis zum Schrein von Qum. Aufnahmen, die aber auch Bilder der Besitzergreifung sind – mit den Mitteln der Fotografie. Sie veranschaulichen eine Diskrepanz zwischen Modernisierung und Moderne, die selten so eklatant zu Tage trat wie während der Regierungszeit Naser al-Din Schahs, schreibt Boris von Brauchitsch in dem äußerst aufschlussreichen Katalog (Kehrer Verlag).
Die Beschäftigung mit dem Anderen bekommt mit dieser „Einsicht“ ein offenes fotografisches Gesicht. Das ist viel in Zeiten, in denen die Angst vor dem Anderen alles zu ersticken droht.“
--- Irmgard Berner, in: Berliner Zeitung, 19. Januar 2018

       

„'Einsicht' heißt die faszinierende Ausstellung. Sie gibt einen tiefen Einblick in die Kultur des schiitischen Islam und zeigt zwei gänzlich unterschiedliche fotografische Projekte: die historischen Bilder dienen der Behauptung ideologischer Ansprüche, Bergers hingegen sind Mittel für Austausch und Verständigung." 

--- Angela Hohmann, in: Berliner Morgenpost, 13. 3. 2018

           

Galerie Rezwan, Maschhad, Iran
06. – 20.10.2017

Golestan Palast, Teheran, Iran
01. – 15.11.2017

Eschragh-Galerie, Qom, Iran
25.11. – 09.12.2017

Museum für zeitgenössische Kunst, Isfahan, Iran
20.12.2017 – 03.01.2018

Bumiller Collection, Berlin
12.01. – 14.07.2018

Zurück zur Übersicht